GLOSSAR DER FINANZEN








Nous vous proposons ci-après un glossaire de la finance rédigé par nos soins.
Il vous suffit de cliquer sur un terme pour accéder à sa définition.
[Pour une utilisation correcte de ce glossaire, veuillez consulter ces "notes"]

puce "freier" Cash Flow

Betriebsertrag eines Unternehmens nach Steuern, zuzüglich Non-Cash-Aufwendungen (zB Abschreibungen), abzüglich Zuwendungen an Betriebskapital und Sachanlagevermögen.

puce 4Fs (Founders, Family, Friends and Fools)

Gründer, Familie, Freunde und Narren: Die allerersten Personen, die bereit sind, in ein Unternehmensprojekt zu investieren, da sie im Allgemeinen in enger Beziehung zum Unternehmer stehen und ihm helfen wollen.

puce Factoring

Verkauf mit Abschlag von Forderungen eines Unternehmens an ein Factoringinstitut.
Dieses übernimmt das Schuldnerrisiko und kassiert die Zahlungen des Schuldners.
Auch "Accounts Receivable Financing"genannt.

puce Federführender Investor

In einem Anlagesyndikat der Investor, der die Organisation der Finanzierung und ev. die Unternehmensbetreuung übernimmt.

puce Feeder Fund

Ein Fonds, der über einen anderen Fonds, genannt "Master Fund", investiert.
Hat Aehnlichkeiten mit einem Fund of Funds, mit der Ausnahme, dass der Verwalter des "Master Fund" für das Management der zu Grunde liegenden Anlagen verantwortlich ist.

puce Festübernahme

Feste Übernahme einer Emission durch einen oder mehrere Underwriter, die damit das Risiko einer Nichtplatzierung bei Investoren eingehen.
Zum Vergleich siehe All-or-None und Best Efforts Underwriting.

puce Finanzanalyst

Eine Person – meistens in den Diensten einer Investment Bank – der die Qualität und den Geschäftsgang eines bestimmten Unternehmens verfolgt und regelmässig darüber berichtet. Die Qualität und der Ruf eines Analysten spielen oft eine wesentliche Rolle bei der Auswahl eines Underwriters, weil seine Studien nach der Platzierung das Interesse am Titel einer Gesellschaft erhöhen können.

puce Finanzielle Mittel

Die finanzielle Mittel einer Vorsorgeeinrichtung sind die Werte, über die sie kurz-, mittel- oder langfristig verfügen kann.
Diese Werde befinden sich auf der Seite der Aktiven in der Bilanz.
Um die wirkliche finanzielle Situation der Vorsorgeeinrichtung zu kennen, muss man auch die Seite der Passiven beachten.
Die Passiven beinhalten unter anderem die Schulden, die Verpflichtungen und das freie Kapital

puce Finanzierungsrunde

Finanzierungsrunden.
Etappenweise Finanzierung eines Unternehmens.
Die erste Runde besteht in der erstmaligen Aufnahme von Mitteln bei Anlegern.
Nachfolgende Runden können je nach Entwicklung der Gesellschaft verschiedene Anlegertypen anziehen.

puce Firmenmantel

Eine nicht operative aber rechtlich gültig bestehende Gesellschaft.

puce First Refusal

Siehe Right of First Refusal.

puce First Round Phase

Finanzierung der ersten Unternehmensphase (Aufbau von Produktionsanlagen, Markteinführung, Vertriebsnetz)

puce Folgeinvestition

Den bereits bestehenden Aktionären eingeräumte Möglichkeit einer zusätzlichen Investition, ev. bereits vertraglich anlässlich der ersten Investition vorgesehen.

puce Fonds

Fürsorgefonds, Notfonds, Hilfsfonds, Unterhaltungsfonds, Sparfonds, Risikofonds. Diese Terme standen früher für Vorsorgeeinrichtungen.
Heute stehen sie für spezielle Abteilungen, oft im Innern einer bestehenden Einrichtung, die im Prinzip nicht reglementiert sind.
Sie haben verschiedene Zielesetzungen und sehen oft freiwillige Leistungen ohne Rechtsanspruch vor.

puce Form 10-K (USA)

Formular, das jährlich von jeder öffentlichen Gesellschaft mit einer unter dem Securities Exchange Act of 1934 registrierten Wertschriftenkategorie bei der SEC eingereicht werden muss.

puce Form 10-Q (USA)

Wie Form 10-K, jedoch vierteljährlich in kürzerer Form einzureichen.

puce Form 20-F (USA)

Von den meisten ausländischen Gesellschaften bei der SEC gemäss dem Securities Exchange Act of 1934 einzureichen, um Wertschriften zu registrieren oder Jahresberichte zu deponieren.

puce Form 6-K (USA)

Von der SEC von nicht US-Gesellschaften, die den US-Vorschriften für die Berichterstattung von öffentlichen Gesellschaften unterliegen, verlangte Informationen, welche diese Gesellschaften :

  • gemäss ihrer heimischen Gesetzgebung veröffentlichen müssen
  • den Börsen, wo die Titel gehandelt werden, zur Publikation liefern müssen, oder
  • an ihre Aktionäre verteilen müssen.
puce Form 8-A (USA)

The form filed with the SEC to register a company's class of securities under the Securities Exchange Act of 1934.

puce Form 8-K (USA)

Formular zu Handen der SEC, das jede kotierte Gesellschaft in folgenden Fällen unterbreiten muss: Wechsel von Mehrheitsbeteiligungen, bedeutende Akquisitionen, bedeutende Verkäufe von Aktiven, Betreibung oder Konkurs, Wechsel der Revisoren, gewisse Rücktritte von Mitgliedern des Verwaltungsrats.

puce Form S -1 (USA)

Die ausführlichste Fassung.
Wird für öffentliche Erstemissionen (IPO) benötigt.

puce Form S-2 (USA)

Abgekürzte Fassung für öffentliche Gesellschaften, welche bereits unter dem Securities Exchange Act of 1934 auf dem aktuellen Stand registriert und nicht in Zahlungsverzug sind.

puce Form S-3 (USA)

Abgekürzte Fassung für öffentliche bereits unter dem Securities Exchange Act of 1934 registrierte Gesellschaften, die bestimmte zusätzliche Kriterien erfüllen.

puce Form SB-2 (USA)

Aehnlich wie Form S-1 aber kürzer.
Für kleinere und mittlerere Unternehmen.

puce Form U–7 (USA)

Für Kleinunternehmen, welche auf Bundesebene keine Registrierung benötigen.
Es besteht jedoch eine Registrierungspflicht in ihrem Bundesstaat.
Allerdings sind die Informationsanforderungen weniger streng.

puce Forms

Siehe Registration Statement und Reporting Company Forms.

puce Forms 3 , 4 and 5 (USA)

Von der SEC verlangte Berichte von Verwaltungsräten, Executives und bestimmten anderen Insidern einer öffentlichen Gesellschaft über die von ihnen getätigten Transaktionen für eigene Rechnung in Wertschriften der Gesellschaft oder einer Tochtergesellschaft.
Siehe auch Section 16.

puce Forms F-1, 2 and 3 (USA)

Für ausländische Emittenten: entsprechen den Forms S-1, S-2 und S-3.

puce Forward Pricing (USA)

Vorschrift der SEC für Open-End-Investment-Companies (Mutual Funds), wonach deren Anteilpreis auf Net Asset Value (NAV)-Basis festgesetzt werden muss und alle eingehenden Kauf- und Verkaufsaufträge auf dem unmittelbar folgenden NAV basieren.

puce Free Float

Siehe Float.

puce Freeze-out

Massnahmen durch Hauptaktionäre zur Verhinderung von Dividendenzahlungen oder Gewährung von Vorteilen an Minderheitsaktionäre, gewöhnlich als Vorstufe zur Übernahme derer Aktien zu einem niedrigen Preis.

puce Freizügigkeitspolice

Die Freizügigkeitspolice wird mit der Freitzügigkeitsleistung als einmalige Zahlung erstellt.
Sie ist eine prämienlose Versicherung bei einer Versicherungsgesellschaft oder beim Pool Schweizerische Lebensversicherungsgesellschaften.
Der Rückkauf wird nur bei einer Einzahlung in eine Personalvorsorgeeinrichtung oder in einzelnen vom Gesetz gegebenen Fällen erlaubt.
Die Freizügigkeitspolice kann jetzt auch bei einer Gemeinschaftsstiftung oder einer öffentlich-rechtlichen Vorsorgeeinrichtung abgeschlossen werden.

puce Fremdkapital

Fremdkapital auf der Basis von emittierten Schuldverschreibungen (Bonds).
Die ausländischen Fonds, die in der Schweiz kommerzialisiert werden, müssen jedoch alle von der EBK (Eidg. Bankenkommission) genehmigt sein und dem AFG (Anlagefondsgesetz) unterstehen.

puce FTSE 100

Index der 100 wichtigsten Aktien, die an der London Stock Exchange gehandelt werden.
Siehe auch Index.

puce Fund of Funds

Anlagefonds, der nicht direkt in Unternehmen, sondern in verschiedene andere Fonds, zB im Private-Equity-Sektor, investiert.

puce Fusion

Zusammenschluss zweier oder mehrerer Unternehmen zur Rationalisierung der Produktion durch Vermeidung von Doppelspurigkeiten bei Personal und Infrastruktur und durch bessere Verwendung der Mittel im Hinblick auf Umsatz- und Gewinnzuwachs der neuen Gesellschaft.





 

OÙ CHERCHER