GLOSSAR DER FINANZEN








Nous vous proposons ci-après un glossaire de la finance rédigé par nos soins.
Il vous suffit de cliquer sur un terme pour accéder à sa définition.
[Pour une utilisation correcte de ce glossaire, veuillez consulter ces "notes"]

puce "B“ Round

Finanzierung durch professionelle Investoren, insbesondere Venture Capitalists, die an einem Unternehmen derart interessiert sind, dass sie nach der „A“ Round zusätzliche Mittel einschiessen.
Weitere Finanzierungsrunden werden mit „C“, „D“ etc. bezeichnet.
Siehe auch "A round".

puce Back Office

Abteilung, die mit der administrativen Verwaltung der auf dem Finanzmarkt ausgeführten Operationen beauftragt ist (Bestätigung, Reglement/Lieferung...).

puce Backdoor listing

Massnahmen einer privaten Gesellschaft zur Umwandlung in ein öffentliches Unternehmen unter Ausschaltung des üblichen IPO-Prozesses.
Zu diesem Zweck wird die private Gesellschaft in eine Shell Company fusioniert, deren Aktien frei handelbar sind.
Siehe "Initial Public Offering (IPO)" und "Shell".

puce Back-Office-Risiko

Risiko, das von einer unkorrekten Ausführung einer der Etappen der Transaktion herrührt (Trading Desk, Broker, Back-Office, usw.).

puce Baisse, Baissemarkt

Amerikanischer Ausdruck, der ein Fallen der Börsenkurse bezeichnet.

puce Ballon note

Promissory Note (Schuldverschreibung) ohne Rückzahlung oder grössere Abzahlungen vor Endverfall.
Siehe auch Balloon Payment.

puce Balloon payment

Letzter oder einmaliger Rückzahlungsbetrag einer Schuldverschreibung, der normalerweise den grössten Teil des Kapitals darstellt.

puce Barauszahlung

In folgenden Fällen ist eine Barauszahlung möglich: der Versicherte wandert aus, wird selbständig, er wird vorpensioniert oder die Austrittsleistung ist geringer als der Betrag der jährlichen Beiträge.

puce Barwert

Der Barwert ist der Wert, der heute als verzinsliches Kapital vorhanden sein muss, um spätere Zahlungsverpflichtungen erfüllen zu können.

puce Basis

Totalinvestition eines Anlegers bestehend aus Kaufpreis, Kommission und andern Spesen zur Bestimmung von Kapitalgewinn und –verlust für Steuerzwecke.
Bezeichnet auch die Differenz zwischen Bar- und Futures-Preis einer bestimmten Ware (commodity).

puce Basispunkt

1/100 von 1% ( 0,01%) bei der Angabe von Änderungen von Zinsen oder Renditen

puce Basiswert

Finanzwert (Wertpapier, Währung, Index etc.), der einer Option oder einem Future zu Grunde liegt.

puce Begebungsjahr

Das Jahr, in welchem ein Fonds begeben wird und die erste Liberierung beansprucht.

puce Beitragspflicht

Arbeitsgeber und -nehmer haben die Pflicht, regelmässig die Beiträge, die das Reglement vorschreibt, einzubezahlen.

puce Berufsvorsorge

puce Beschluss des Verwaltungsrates

Offizielles Dokument über einen Verwaltungsratsbeschluss.

puce Besicherte Obligation

Eine durch Vermögenswerte pfandbesicherte Obligation.

puce Best execution requirement

Die Verpflichtung von Brokern, Börsenhändlern und Market Maker zur Ausführung von Kundenaufträgen zu den bestmöglichen Marktpreisen.

puce Bestand von nicht ausstehenden Aktien

Aktien, welche von der Gesellschaft zurückgekauft aber nicht annulliert worden sind.
Sie haben somit den Status von ausgegebenen aber nicht ausstehenden Aktien.

puce Bestätigungsvermerk des Wirtschaftsprüfers

Erklärung eines unabhängigen Bücherexperten, in der der Umfang der Prüfung beschrieben und die Beurteilung der getreuen Darstellung der Geschäftsresultate wiedergegeben werden.

puce Betafaktor

puce Betafaktor

Im Rahmen des Bewertungsmodells für Kapitalanlagen bildet Beta den zweiten Parameter einer linearen Regression zwischen Rendite des zu messenden Wertes und Marktrendite.
Formel der linearen Regression:
R(zu messender Wert) = alpha + beta * R(Markt)

puce Betriebsliquidität

Von einem Unternehmen benötigte Liquidität für den täglichen Geschäftsgang.
Die Mittel werden entweder intern in Form von Gewinnzuweisungen oder Verkaufserlös von Aktiven oder extern durch Aktionäre, Banken und andere Geldgeber beigesteuert.
Entspricht der Differenz zwischen Umlaufvermögen und kurzfristigen Verbindlichkeiten.

puce Betriebsrechnung

puce Bevorzugte Rendite

  • Rendite, die ein Investor erzielen muss, bevor die Vermögensverwalter Anrecht auf eine Ausschüttung haben.


  • Der Betrag, den ein Fonds-Nettoinventarwert erreichen muss, bevor sich das Fondsmanagement an der Ausschüttung beteiligen kann.
puce Bewertung nach Finanzierung

Wert einer Beteiligung im Anschluss an eine Finanzierungsrunde.
Entspricht der neuen Aktienanzahl multipliziert mit dem für die Transaktion festgelegten Aktienpreis.

puce Bewertung vor Finanzierung

Wert einer Beteiligung vor einer Finanzierungsrunde.

puce Bewertungsmethoden

Richtlinien für Fondsmanager zur Bewertung der direkten Beteiligungen in Gesellschaften (zB EVCA- Richtlinien ).

puce Bezugsrechte

Zeichnungsrecht, das bestehenden Aktionären für eine bestimmte Zeit gewährt wird, damit sie an einer Aktienemission in einem festgelegten Verhältnis zu ihren Beständen teilnehmen können.
Bezeichnet auch Anrechte im Rahmen einer Poison Pill.
Siehe auch Warrants als längerfristige Variante.

puce BIMBO

[Buy-in Management Buy-out]
Kombination eines Management Buy-in (MBI) und Management Buy-out (MBO)).
Bei einem BIMBO beteiligen sich ein oder mehrere externe Entrepreneurs mit finanziellen Mitteln von VC-Investoren an einem Unternehmen und kooperieren mit dem bestehenden Management im Hinblick auf die nabhängige häftsführung.
Siehe "MBI".

puce Black scholes formula

Methode für die aktuelle theoretische Preisfindung einer Option auf Grund des Ausübungspreises, fairen Marktpreises (Fair Market Value) des zu Grunde liegenden Wertes (Basis Value), der Länge der Ausübungsperiode der Option und der Volatilität des zugrunde liegenden Wertes.

puce Blank cheque preferred stock

Genehmigte Vorzugsaktien, deren Ausgabedatum, Bedingungen etc. absichtlich offen gelassen bleiben, damit der Verwaltungsrat diese zu ihm angemessen erscheinenden Bedingungen ausgeben kann; wird eingesetzt zB zur Abwehr von Takeover-Vorstössen.

puce Blue Chip

Aktie einer qualitativ hochstehenden und grossen Gesellschaft mit solider Geschäftsentwicklung.

puce Blue Sky Law (USA)

Gesetze der Staaten innerhalb der USA, die den Handel mit Wertschriften und die Registrierung der Brokers festlegen.
Wertschriftenemissionen müssen die Gesetze aller US-Staaten, in denen sie begeben werden, berücksichtigen.

puce Bonität der Vorsorgeeinrichtung

Bonität der Vorsorgeeinrichtung einer Vorsorgeeinrichtung ist dann gegeben, wenn gewährleistet ist dass die Gewinne der Anlagen ausreichend sind, dass die Risiken der Anlage korrekt verteilt sind und dass die Deckung der vorhersehbaren Bedarfes an flüssigen Mitteln garantiert ist.

puce Bootstrap

Ausdruck für ein Start-up - Unternehmen mit sehr wenig Kapital.

puce Bring-along rights

Vertragliche Rechte, nach denen Minderheitsaktionäre bei einem durch die Mehrheitsaktionäre beschlossenen Verkauf aller Aktien oder eines grossen Teils der Aktiven ihrer Gesellschaft ihre Aktien einzubringen haben.
Typischerweise bei Akquisitionen anzutreffen.

puce Bring-down Letter

Bestätigungsbrief, üblicherweise durch Juristen per Closing Date (unmittelbar vor Auszahlung des Emissionserlöses an den Emittenten) erstellt, über die Erfüllung früher eingegangener Erklärungen und Verpflichtungen des Emittenten im Rahmen eines rechtlichen Dokumentes.

puce Buchwert

Buchwert einer Aktie: Nettovermögen (Aktiven minus Passiven) dividiert durch Anzahl ausstehende Aktien.

puce Business Plan

Geschäftsplan eines Unternehmens mit Aufzeichnung und Quantifizierung der Ziele und Wege, diese zu erreichen.

puce Businessplan

Geschäftsplan eines Unternehmens. Beinhaltet Unternehmerideen, Marktprobleme, Lösungsansätze, Geschäfts- und Ergebnismodelle, Strategien, Technologie, Unternehmensprofil, Wettbewerb sowie Finanzschätzungen für die bevorstehenden Jahre.
Der Geschäftsplan beginnt mit einer Kurzfassung (Executive Summary), was in Anbetracht der unter eitknappheit stehenden VC - Fonds und Angels das wichtigste Element des Dokumentes darstellt.

puce Buttomarge (USA)

Wertschriftenangebot vor dem SEC-Registrierungsantrag oder während des Registrierungsvorgangs oder Verkaufsanstrengungen mit anderen Publikationen als einem bei der SEC hinterlegten Prospekt.
Siehe auch Quiet Period und Waiting Period.





 

OÙ CHERCHER